Technologie, Marketing & Web · · Zielgruppe: Techies / AR-Interessierte

Augmented Reality Definition - Lexikon

Autor: Maximilian Rudolph

Wie Augmented Reality im e-Commerce figures immens verbessert.

Was ist AR?

Augmented Reality ("AR"), zu Deutsch erweiterte Realität, ist eine sich in der Entwicklung befindende Technologie. Anders als bei Virtual Reality ("VR") entsteht keine neue, völlig digitale Welt, sondern die Realität wird um digitale Inhalte erweitert. Das können beispielsweise 3D Modelle, Animationen, Text und Fotos sein.

Wegen des Realitätsbezugs wird AR zurzeit erfolgreich im e-Commerce und Marketing ein Eingesetzt. Sämtliche große Player der Technik-Branche setzen in letzter Zeit auf die Weiterentwicklung der Technologie.

Falls du wissen willst, wie AR sonst noch eingesetzt wird, findest du hier die komplette Liste mit zahlreichen Augmented Reality Anwendungsbeispielen.

Augmented Reality

Augmented Reality (“AR” oder “erweiterte Realität”) ist eine Technologie, bei der die Realität über ein Headset oder die Kamera eines Smartphones um digitale Inhalte erweitert wird. AR findet besonders in der Arbeitswelt, im Marketing, B2B und e-Commerce Anwendung. Falls du wissen willst, wie AR sonst noch eingesetzt wird, findest du hier die komplette Liste mit zahlreichen Augmented Reality Anwendungsbeispielen.

 

Virtual Reality

Im Gegensatz zu AR, wird bei VR die Realität nicht erweitert, sondern völlig durch eine digitale Umgebung ersetzt. Virtual Reality wird zurzeit hauptsächlich im Entertainment Bereich genutzt.

 

Mixed Reality

Mixed Reality ist der Oberbegriff für die sogenannten XR Technologien. Es beschreibt ein Spektrum zwischen der reinen Realität, wie wir sie täglich erleben, der erweiterten (AR) und der gänzlich virtuellen (VR).

 

Immersive Medien

Die Immersion eines Mediums beschreibt, wie gut es sich in die reale Welt integriert. Je nahtloser, desto immersiver ist das Medium. So ist etwa die Nutzung von AR mit einer AR-Brille immersiver als Augmented Reality mit einem Smartphone oder Tablet.

 

Erweiterte Realität

Der deutsche Ausdruck für “Augmented Reality”.

 

WebAR

WebAR ist ein Standard, der die Nutzung von Augmented Reality direkt im Browser ermöglicht. Dadurch sind Anwendungen nicht von Apps abhängig, sondern können von jedem Gerät mit Browser ohne zusätzliche Installation verwendet werden. Der Vorteil ist dabei die viel höhere Reichweite und Unabhängigkeit von Betriebssystem und Gerätetyp. 

 

USDZ

USDZ ist ein Dateiformat für 3D-Daten von Pixar, das von Apple weiterentwickelt wurde. Es wird für das AR Quicklook Feature von Apple genutzt.

 

Apple AR Quicklook

AR Quicklook ist ein iOS-Feature von Apple, das innerhalb laufender Applikationen USDZ-Datein öffnen und als 3D Modell oder AR darstellen kann. Dabei sind in der erweiterten Realität Animationen, Custom Actions und Soundnutzung möglich. Quicklook lässt sich über Apps und Webseiten einbinden.

 

glTF

glTF ist ein Dateiformat für 3D-Daten, das auch als “JPEG of 3D” bezeichnet wird. Ein Standardformat für 3D-Daten und Texturen, das Speicherplatz und Ladezeiten optimiert.

 

Modelviewer

Modelviewer ist eine WebAR Software-Lösung von Google bzw. Poly. Modelviewer erlaubt die Verwendung von AR und die Darstellung von 3D-Objekten und Animationen im Browser. Es wird nur das .gITF bzw. .GLB Dateiformat unterstützt. Problematisch ist allerdings, dass Browser wie Firefox und Safari bisher nicht unterstützt werden. 

 

WebXR

WebXR ist der Oberbegriff für alle Anwendungen, die sich auf einem Spektrum zwischen Virtual und Augmented Reality befinden und im Browser ausgeführt werden. 

 

Marker

Augmented Reality Anwendungen nutzen z.T. Marker, um beispielsweise ein 3D-Modell korrekt platzieren zu können. Markerbasierte Software erspart sich so, den ganzen Raum tracken zu müssen. Marker können z. B. Bilder wie Logos oder Ähnliches sein. 

 

Sensor

Sensoren sind für Augmented Reality in vielerlei Hinsicht relevant. Beispielsweise werden sie in AR-Brillen für das Tracken von Bewegungen und das Erfassen der Lichtverhältnisse genutzt. Mit ihrer Hilfe kann AR noch realistischer und immersiver werden.

 

AR-Preview

Oft im e-Commerce eingesetzt, bieten AR-Previews eine intuitive, aussagekräftige und zum Teil sogar interaktive Methode, einem potenziellen Kunden ein Produkt vorzuführen. 

Das bietet gegenüber einfachen Fotos erhebliche Vorteile bei der Produktpräsentation. Mehr Infos zu AR im e-Commerce.

 

AR Konfigurator

Ein Augmented Reality Konfigurator kann bei individualisierbaren Produkten in Onlineshops eingesetzt werden. Wenn Unternehmen komplexe Produkte anbieten, die unterschiedliche, unabhängig konfigurierbare Einzelteile haben, lassen sich AR Konfiguratoren sehr effizient einsetzen. Anstatt Häkchen auf einer Website zu setzen, können Kunden mit AR Produkte in 3D konfigurieren und betrachten. 

 

3D Modell

Um Gegenstände des täglichen Lebens oder Produkte realistisch digital darstellen zu können, verwendet man 3D-Modelle. Sie werden mithilfe von spezieller Software am Computer erstellt und in Zahlenform in entsprechenden Dateiformaten abgespeichert. Dank dieser 3D-Daten können dann in Augmented Reality Gegenstände dargestellt oder in ihre Einzelteile zerlegt und konfiguriert werden.

Diesen Beitrag teilen:

Registriere Dich für meinen exklusiven Newsletter.

Vierteljährlich erhältst Du Einblicke in aktuelle Projekte und Infos zu spannenden digitalen Technologien für Industrie, Handel und Marketing. 

Bitte beachte meine Datenschutzerklärung.

Zurück