Technologie · · Zielgruppe: Unternehmen / Tech-Interessierte

Wie Augmented Reality Retourenraten im E-Commerce senkt

AR Experte Matthias Hamann

Matthias Hamann

Retouren senken mit Augmented Reality

Je mehr Käufer/innen vor dem Kauf im Web über das Produkt wissen, desto eher sind sie danach auch zufrieden. Während Text, Bild und Video vieles vermitteln kann, legt Augmented Reality noch einmal darauf. Warum das zu weniger Retouren führt, zeigen wir in diesem Artikel.

Augmented Reality ist eine Technologie, bei der digitale Informationen und Bilder über die reale Welt gelegt werden, sodass Nutzer/innen eine zusammengesetzte Ansicht erhalten.

Die E-Commerce-Branche hat das Potenzial von AR schon früh erkannt. Online-Shopping ist zwar bequem, hat aber einen entscheidenden Nachteil: Kunden und Kundinnen können die Produkte, für die sie sich interessieren, nicht vor Ort sehen. AR überbrückt diese Lücke, indem es Online-Käufern ermöglicht, Kleidung virtuell anzuprobieren, Möbel in ihrer Wohnung zu platzieren und vieles mehr.

E-Commerce-Unternehmen, die AR einsetzen, profitieren davon, indem sie die Kundenbindung erhöhen, die Konversionsrate steigern und - was vielleicht am wichtigsten ist - die Zahl der Rücksendungen reduzieren.

Das Problem hoher Retourenquoten im E-Commerce

Eines der größten Probleme, mit denen Online-Händler/innen konfrontiert sind, ist die hohe Retourenquote. Das liegt unter anderem daran, dass Käufer/innen das Produkt nicht in ihrer Umgebung sehen können.

Gründe für hohe Retourenquoten

Es gibt verschiedene Gründe, warum Kundinnen und Kunden online gekaufte Produkte zurücksenden. Ein häufiger Grund ist, dass das Produkt nicht den Erwartungen des Kunden in Bezug auf Größe, Farbe oder Funktionalität entspricht. Diese Diskrepanz zwischen Erwartung und Realität ist häufig auf unzureichende Produktbeschreibungen oder -abbildungen auf der E-Commerce-Plattform zurückzuführen.

Ein weiterer Grund ist die fehlende Möglichkeit, das Produkt vor dem Kauf in die Hand zu nehmen. Anders als in traditionellen Geschäften können Online-Käufer/innen keine Kleidung anprobieren, elektronische Geräte testen oder die Qualität eines Produkts prüfen. Diese fehlende haptische Erfahrung kann zu Unzufriedenheit und letztlich zu Rücksendungen führen.

Auswirkungen von Retouren auf E-Commerce-Unternehmen

Hohe Retourenquoten können erhebliche finanzielle Auswirkungen auf E-Commerce-Unternehmen haben. Die Kosten für die Bearbeitung von Retouren, einschließlich Versand, Wiederauffüllung der Lagerbestände und möglicher Produktschäden, können die Gewinnspanne eines Unternehmens schmälern.

Darüber hinaus können Rücksendungen auch den Ruf eines Unternehmens schädigen. Häufige Rücksendungen können zu negativen Kundenrezensionen führen, die potenzielle Kunden abschrecken und zukünftige Verkäufe beeinträchtigen können.

Angesichts der Herausforderungen und Kosten, die mit Produktrückgaben verbunden sind, ist es für E-Commerce-Unternehmen wichtig, Wege zu finden, ihre Rückgaberaten zu senken.

Wie Augmented Reality hilft, die Retourenquote zu senken

Augmented Reality (AR) erweist sich als leistungsstarkes Werkzeug für E-Commerce-Unternehmen, um die Retourenquote zu senken. Durch die Verbesserung der Produktvisualisierung und virtueller Anproben trägt AR dazu bei, die Kluft zwischen Online- und Ladengeschäften zu überbrücken.

Die Rolle von AR bei der Verbesserung der Produktvisualisierung

Einer der Hauptgründe für Produktretouren ist, dass das Produkt nicht den Erwartungen des Kunden entspricht. AR kann dazu beitragen, dieses Problem durch eine genauere und realistischere Darstellung des Produkts zu entschärfen.

Mit AR können Kunden Produkte in 3D betrachten, sie drehen, um jeden Winkel zu sehen, und sie sogar in ihrer eigenen Umgebung platzieren, um zu sehen, wie sie aussehen würden. Auf diese Weise können sie sich ein besseres Bild von Größe, Farbe und Stil des Produkts machen und eine fundiertere Kaufentscheidung treffen.

AR-gestützte virtuelle Anprobe

Ein weiterer großer Vorteil von AR im E-Commerce ist die Möglichkeit, virtuelle Anproben anzubieten. Dies ist besonders für Unternehmen interessant, die Kleidung, Accessoires oder Kosmetik verkaufen.

Mit AR können Kundinnen und Kunden verschiedene Artikel virtuell "anprobieren", um zu sehen, wie sie aussehen, ohne ein Geschäft besuchen zu müssen. Dies kann nicht nur das Einkaufserlebnis verbessern, sondern auch die Wahrscheinlichkeit von Rücksendungen aufgrund von Größen- oder Stilproblemen erheblich verringern.

Auswirkungen von AR auf Kundenvertrauen und -zufriedenheit

Durch die genauere Darstellung von Produkten und die Möglichkeit der virtuellen Anprobe kann AR das Kundenvertrauen und die Kundenzufriedenheit erheblich steigern.

Kunden, die sich ihrer Kaufentscheidung sicher sind, geben Produkte seltener zurück. Außerdem sind zufriedene Kunden eher bereit, positive Bewertungen abzugeben und das Unternehmen weiterzuempfehlen, was zur Neukundengewinnung und Umsatzsteigerung beitragen kann.

Fallstudien: E-Commerce-Unternehmen profitieren von AR

Augmented Reality (AR) ist nicht nur eine theoretische Lösung zur Senkung der Retourenquote im E-Commerce, sondern eine Strategie, die bereits von zahlreichen Online-Händlern erfolgreich umgesetzt wird. Hier sind einige Fallstudien, die die Vorteile von AR aufzeigen.

Fallstudie 1: IKEA

Der Möbelriese IKEA ist einer der ersten Anwender von AR im E-Commerce. Mit der App "IKEA Place" können Kundinnen und Kunden IKEA-Produkte virtuell in ihrer Wohnung platzieren, um zu sehen, wie sie dort aussehen würden.

Diese AR-Funktion hat nicht nur das Einkaufserlebnis der Kunden verbessert, sondern auch die Zahl der Rücksendungen aufgrund von Größen- oder Stilfehlern deutlich reduziert. Laut IKEA hat die Anwendung auch die Online-Verkäufe des Unternehmens gesteigert, da die Kunden sich bei ihren Kaufentscheidungen sicherer fühlen.

Fallstudie 2: Warby Parker

Auch die Brillenmarke Warby Parker setzt AR ein, um ihre Retourenquote zu senken. Mit der Funktion "Virtual Try-On" können Kunden verschiedene Brillen virtuell anprobieren, um zu sehen, wie sie aussehen, ohne ein Geschäft besuchen zu müssen.

Diese AR-Funktion hat die Zahl der Rückgaben aufgrund von Stil- oder Passformproblemen deutlich reduziert. Sie hat auch dazu beigetragen, neue Kunden zu gewinnen, da sie ein einzigartiges und bequemes Einkaufserlebnis bietet.

Fallstudie 3: Sephora

Auch die Kosmetikmarke Sephora ist mit AR erfolgreich. Mit der Funktion "Virtual Artist" können Kunden verschiedene Make-up-Produkte virtuell ausprobieren, um zu sehen, wie sie aussehen würden.

Sephora konnte damit große Fortschritte in der Kundenbindung machen, da AR ein personalisiertes und ansprechendes Einkaufserlebnis bietet.

Einsatz von Augmented Reality im E-Commerce

Angesichts der Vorteile von Augmented Reality (AR) in Bezug auf die Senkung der Retourenquote und die Verbesserung des Einkaufserlebnisses für den Kunden möchten viele E-Commerce-Unternehmen diese Technologie einsetzen. Darauf kommt es dabei an:

Auswahl der richtigen AR-Technologie

Der erste Schritt bei der Implementierung von AR ist die Auswahl der richtigen Technologie für dein Unternehmen. Es gibt zahlreiche AR-Plattformen und -Tools, jede mit ihren eigenen Funktionen und Möglichkeiten.

Bei der Auswahl einer AR-Plattform solltest du Faktoren wie Benutzerfreundlichkeit, Kompatibilität mit deiner E-Commerce-Plattform und die Qualität des AR-Erlebnisses berücksichtigen. Es ist auch eine gute Idee, eine Plattform zu wählen, die einen soliden Kundensupport und regelmäßige Updates bietet.

Unser AR Framework-Vergleich bietet einen guten Überblick.

AR in die E-Commerce-Plattform integrieren

Sobald die Entscheidung für eine AR-Plattform gefallen ist, besteht der nächste Schritt darin, diese in die E-Commerce-Plattform zu integrieren. Das bedeutet in der Regel, dass Produktseiten um AR-Funktionen erweitert werden, z. B. um 3D-Produktansichten oder virtuelle Anproben.

Bei der Integration von AR ist es wichtig sicherzustellen, dass die Funktionen einfach zu verwenden sind und die Ladegeschwindigkeit oder die Gesamtleistung der Website nicht beeinträchtigen. Außerdem ist es ratsam, die AR-Funktionen gründlich zu testen, um sicherzustellen, dass sie einwandfrei funktionieren.

Kunden für AR-Funktionen sensibilisieren

Um die Vorteile von AR zu maximieren, ist es wichtig, die Funktionen bei den Kunden bekannt zu machen. Dies kann über verschiedene Marketingkanäle wie E-Mails, soziale Medien und Banner vor Ort geschehen.

Bei der Werbung für AR sollten die Vorteile der Funktionen hervorgehoben werden, z. B. die Möglichkeit, Produkte in 3D zu betrachten oder virtuell anzuprobieren. Dies kann dazu beitragen, dass Kunden die Funktionen nutzen und fundiertere Kaufentscheidungen treffen.

AR-Leistung überwachen und optimieren

Schließlich ist es wichtig, die Leistung der AR-Funktionen zu überwachen und gegebenenfalls Verbesserungen vorzunehmen. Dies kann anhand von Kennzahlen wie AR-Nutzung, Kundenfeedback und Antwortraten erfolgen.

Durch die ständige Überwachung und Optimierung der AR-Funktionen, wird sichergestellt, dass Kundinnen und Kunden das bestmögliche Nutzererlebnis geboten wird, was wiederum zu besseren Rücksendequoten führt.

Fazit

Augmented Reality (AR) erweist sich als leistungsstarkes Werkzeug für E-Commerce-Unternehmen, das die Retourenquote senkt, das Einkaufserlebnis der Kunden verbessert und den Umsatz steigert. Mit der Weiterentwicklung der AR-Technologie ist es wahrscheinlich, dass wir noch mehr innovative und nützliche Anwendungen im Online-Handel sehen werden.

Experten gehen davon aus, dass der Einsatz von AR im E-Commerce in den nächsten Jahren weiter zunehmen wird. Je mehr Unternehmen die Vorteile von AR erkennen und je zugänglicher und erschwinglicher die Technologie wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass AR zu einem Standardfeature in Online-Shops wird.

Was die Trends betrifft, so werden wir wahrscheinlich mehr personalisierte und interaktive AR-Erlebnisse sehen. Zum Beispiel AR-Funktionen, die künstliche Intelligenz (KI) nutzen, um Produkte auf der Grundlage des Stils eines Kunden zu empfehlen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass AR ein wertvolles Instrument für E-Commerce-Unternehmen ist, die ihre Retourenquote senken und das Einkaufserlebnis ihrer Kunden verbessern wollen. Durch die Auswahl der richtigen AR-Technologie, die effektive Integration in die E-Commerce-Plattform und die Bewerbung der Funktionen bei den Kunden können Unternehmen die Vorteile von AR maximieren.

Mit der Weiterentwicklung der AR-Technologie beginnt eine spannende Zeit für den E-Commerce.

Hey!
Wir sind AR-Enthusiasten und haben bereits zahlreiche
Projekte für namhafte Marken umgesetzt.
Mehr über uns, unsere Arbeit und einige coole Projekte
findest du unter Augmented Reality Services.

Zurück

Diesen Beitrag teilen:

Matthias
Matthias Hamann
Digitale Konzeption

Über den Autor

Ich schreibe über meine Leidenschaften Technologie und digitale Strategie. Du möchtest mehr über meine Arbeitsweise und Projekte erfahren?

Hier gibt's mehr Infos dazu