Augmented Reality Möbel

AR platziert Möbel in einem Raum, um Kunden zu helfen

Kundenerfahrung

Verkauf

Visualisierung

Interior Design ist im Moment sicher eines der offensichtlichsten, aber auch eins der sinnvollsten Einsatzgebiete von Augmented Reality. Die Technologie muss für ein nutzbares und zufriedenstellendes Ergebnis nicht einmal wirklich ausgereift sein.

Mithilfe einer AR App könnten Kunden beispielsweise Möbel virtuell im Raum platzieren, diese ohne Anstrengung ausprobieren und dann Designs, die ihnen gefallen, speichern. Daraus könnte die App einen Einkaufwagen zusammenstellen, sodass der Kunde gleich online alles kaufen kann, was er für die Einrichtung braucht.

Vorteile

AR hilft dabei, die Kauferfahrung im virtuellen Möbelhaus so angenehm wie möglich zu gestalten. Dadurch sind sich Kunden beim Kauf sicherer, was zu weniger Retouren führt.

Innendesigner profitieren von Augmented Reality

Auch professionelle Interior Designers könnten sich AR auf diese Weise zu Nutzen machen und ihren Kunden beispielsweise Live-Führungen etc. geben. Zudem können Sie eine App mit Augmented Reality für die Planung nutzen und so auch selbst kontrollieren, wie ihre Kombinationen in der Realität aussehen.

Möbelkauf ohne Risiko

Wer seine Wohnung einrichten will und dafür ein Möbelstück per Online-Shopping aussuchen will, der wird sich über eine Augmented Reality App freuen. Denn der Blick auf das Smartphone erlaubt es, ein Sofa, einen Sessel, einen Tisch oder andere Möbelstücke direkt im Raum zu sehen. Nutzern solcher Apps ermöglicht dies ein risikofreier Kauf, da die Möbelstücke vorab gesehen werden können - und zwar in der eigenen Wohnung. So wird das Einkaufen von Möbeln noch einfacher.

Möbel virtuell platzieren App

Solche Apps ermöglichen es den Nutzern, Möbel und Dekorationselemente in 3D in ihrem eigenen Raum zu visualisieren, bevor sie einen Kauf tätigen. Die Technologie nutzt erweiterte Realität, um ein realistisches Bild davon zu liefern, wie verschiedene Produkte in der realen Umgebung aussehen würden. Durch die Nutzung solcher Apps können Kunden besser entscheiden, welche Möbelstücke am besten zu ihrem Wohnraum passen, was die Kundenzufriedenheit erhöht und Fehlkäufe reduziert. Das Platzieren ist kinderleicht und passiert komplett virtuell.

Einrichten mit AR-Apps

Produkte mit AR Konfigurator anpassen

Definitiv durchsetzen werden sich im Bereich der Möbel auch die Augmented Reality Konfiguratoren. Damit können Nutzer ein Möbelstück in Echtzeit, nach ihren Vorstellungen, anpassen. Mit einem Klick kann die Farbe geändert werden oder Produkte durch weitere Module erweitert werden. So findet jeder die Kombinationen, die in den eigenen vier Wänden am besten aussehen.

Mehr Umsatz für das Möbelhaus

Neben den Kunden profitieren auch die E-Commerce-Anbieter von AR-Apps. Sie können Ihre Möbel dadurch noch attraktiver vermarkten und können zudem mit weniger Retouren rechnen. Denn, dank den 3d-Modellen, wissen Nutzer bereits vorab, ob das Möbelstück tatsächlich ins Wohnzimmer passt.

In Kombination mit künstlicher Intelligenz, die Shop-Besuchern auf Basis des eigenen vorhandenen Interieurs passende Vorschläge macht, ließe sich Experience für den Kunden zudem noch deutlich steigern.

Interaktiver Katalog

Jedes Apple Smartphone und Tablet kann ein 3D-Modell ins Wohnzimmer projizieren und damit einen interaktiven Katalog jederzeit verfügbar machen. Das Einkaufserlebnis wird dadurch um ein Vielfaches verbessert, da der Kunde sofort sieht, wie Möbelstücke in der Realität aussehen. Dieses Erlebnis ist nicht nur hilfreich, sondern auch ein weitere Grund für Konsumenten, weiterhin bei einem bestimmten Unternehmen einzukaufen. Unsere Vorstellungskraft ist eingeschränkt, wenn es darum geht, sich Einrichtungsgegenstände im Raum vorzustellen. Dieses Problem kann die Möbelbranche einen Augmented Reality Funktion umgehen.

Begriff: 3D-Modell

Augmented Reality Trend

Das Thema Augmented Reality ist dank diversen Faktoren voll im Trend. Zum einen treiben die großen Tech-Unternehmen (Google, Apple, Facebook) die Technik voran. Zum anderen haben Unternehmen und Marketer erkannt, dass Benutzer mit Augmented Reality begeistert werden können. Immer mehr Unternehmer fragen sich daher, wie sie ebenfalls auf den Zug aufspringen können. Mittlerweile hat jeder ein Telefon mit Kamera und AR-Feature, warum also nicht etwas anbieten, was dem potenziellen Käufer auch noch Spaß bereitet?

Herausforderungen

Bedenken kommen eventuell in puncto Privatsphäre auf. Die Käufer nutzen schließlich ihr Smartphone, um ihre eigenen vier Wände zu scannen. Es muss absolut klar sein, welche Daten wo, wie und warum gespeichert werden. Dazu kommt, dass die AR relativ nah am echten Produkt sein sollte, um dem Kunden keinen falschen Eindruck zu geben - dann gäbe es unter Umständen sogar mehr Retouren. Hier liegt es an der Möbelbranche hochwertige Produkte zu entwickeln, die sich als AR App behaupten können und den Kunden einen echten Mehrwert bieten.

Reichweite der App

Unternehmen, die mit einer eigenen App arbeiten, müssen eine große Reichweite aufweisen. Nur so können Sie genügend Downloads generieren, dass genügend Kunden die App nutzen. Diese Herausforderung könnte jedoch umgangen werden, indem in der Entwicklungsphase auf webAR gesetzt wird.

Augmented Reality in der echten Welt

Eine weitere Herausforderung stellt die Augmented Reality Technologie dar. Damit 3D-Modelle im Raum richtig angezeigt werden (Größe, Standort, usw.), muss in der Entwicklung vieles richtig gemacht werden. Das Erkennen von Wänden, Licht, Material und bereits vorhandenen Möbeln, ist absolut erforderlich für die Funktion der Anwendung.

Technologie und Umsetzung

Eine Anwendung, die der Kunde in den eigenen vier Wänden regelmäßig nutzen soll, muss in jeder Hinsicht überzeugen. Es ist daher wichtig, dass Anbieter auf moderne Technik setzen, jedoch die Nutzung mit einem älteren Gerät nicht ausschließen. Wenn nur Nutzer mit einem sehr neuen Handy oder iOS die App nutzen können, dann wird der Erfolg mit Augmented Reality ausbleiben. Technisch muss die Anwendung perfekt sein. So müssen etwa Gegenstände in den korrekten Größen angezeigt werden. Insgesamt muss eben alles funktionieren.

Wrap-Up

Im Endeffekt kann AR sehr nützlich für die Inneneinrichtung und Möbel-Online-Shops sein - sowohl für Kunden als auch für Verkäufer. Aber auch Innendesigner könnten von der Technologie profitieren und ihre Arbeitsprozesse damit verbessern. Mal eben sehen, wie der Sessel, der Teppich oder eine Lampe im Zuhause aussehen, das ist sehr hilfreich. Statt, dass wir mit dem Maßband durch den Laden gehen müssen, können wir uns das Sofa jetzt direkt mit der Kamera vom Smartphone im Zuhause anzeigen lassen. So macht Einrichten direkt viel mehr Spaß.

Beispiele

AR Konfigurator von Matthias Hamann

Mit dem Augmented Reality Konfigurator, den wir entwickelt haben, können Onlineshops Möbelstücke direkt in die Wohnungen ihrer Kunden projizieren.

Du willst sehen, wie das funktioniert? Dann versuch unser Beispiel hier:

AR Stuhl versuchen (klicke auf "Show in AR" und scanne den Code mit deinem Smartphone)

Augmented Reality Möbel

IKEA Place

Das Beispiel von Ikea ist bereits sehr bekannt und die App dürfte schon viele Wohnzimmer "gesehen" haben. Zweifellos haben schon unzählige Menschen diese App in den eigenen vier Wänden genutzt.

Dulux Paints

Die Firma nutzt AR, um ihren Kunden Wandfarben im Zimmer zu visualisieren. 

Mehr Lesen

Wayfair Spaces

Eine Augmented Reality Interior Design App für die Magic Leap 1 aus den USA.

Mehr Lesen

AR oder VR für Möbelbranche?

Augmented Reality (AR) bietet für die Möbelbranche eine Reihe von Vorteilen gegenüber Virtual Reality (VR). Hier sind einige Gründe, warum AR-Technologie in diesem Bereich eine bessere Wahl als VR ist:

  • Integration in die reale Umgebung: AR ermöglicht es den Nutzern, Möbelstücke virtuell in ihren tatsächlichen Wohnraum zu integrieren. Sie können sehen, wie ein Stück in ihrem spezifischen Kontext aussieht, was die Kaufentscheidung einfach macht.
  • Einfachere Zugänglichkeit und Nutzung: AR-Apps können in der Regel auf Smartphones und Tablets genutzt werden. Virtual Reality erfordert hingegen spezielle Hardware wie VR-Headsets, was eine höhere Einstiegshürde darstellt.
  • Interaktive Erfahrung ohne Isolation: AR ermöglicht es den Nutzern, mit ihrer Umgebung und anderen Personen in Echtzeit zu interagieren, während sie gleichzeitig virtuelle Möbelobjekte betrachten.
  • Schnelles Testen verschiedener Optionen: Mit AR können Nutzer schnell und einfach verschiedene Möbelstücke und Designs in ihrem tatsächlichen Raum ausprobieren, Farben wechseln und die Platzierung anpassen.
  • Praktischer Nutzen im Einzelhandel: Für Einzelhändler bietet AR eine praktische Möglichkeit, Kunden eine "virtuelle Anprobe" (Virtual Try-on) ihrer Produkte im eigenen Zuhause zu ermöglichen.

AR hat die Fähigkeit, virtuelle Objekte nahtlos in die reale Welt zu integrieren und kann damit ein tolles Einkaufserlebnis schaffen. Zudem ist die Verwendung einfach. Für Möbelhäuser bieten sich ganz neue Möglichkeiten.

Hey!
Wir sind AR-Enthusiasten und haben bereits zahlreiche
Projekte für namhafte Marken umgesetzt.
Mehr über uns, unsere Arbeit und einige coole Projekte
findest du unter Augmented Reality Services.

Matthias
Matthias Hamann
Digitale Konzeption

Über den Autor

Ich schreibe über meine Leidenschaften Technologie und digitale Strategie. Du möchtest mehr über meine Arbeitsweise und Projekte erfahren?

Hier gibt's mehr Infos dazu

Zurück

Augmented Reality 2021 - 60+ AR use cases and hundreds of examples | Product Hunt